"Diese Arbeit ist unvorstellbar wertvoll"

CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Ralph Nolten besucht Hospiz-Verein

v.l.n.r. Bernd Großer, Margitta Mester, Manfred Thielicke, Dr. Ralph Nolten MdL, Angelika Gemkow, Marleen Schönbeck, Thomas Beck.
v.l.n.r. Bernd Großer, Margitta Mester, Manfred Thielicke, Dr. Ralph Nolten MdL, Angelika Gemkow, Marleen Schönbeck, Thomas Beck.
Im Rahmen der Sommerbereisung der CDA, dem Sozialflügel der CDU, besuchte Dr. Ralph Nolten MdL auf Einladung des Herforder CDA-Kreisvorsitzenden, Thomas Beck, den Hospiz-Verein. „Jeder, der einmal einen Angehörigen ans Sterbebett begleitet hat, weiß, wie wichtig die Arbeit ist, die Sie mit Ihrem Verein leisten“, sagte Nolten zu Beginn des Besuchs. Dr. Kerstin Volland vom Hospiz-Verein erklärte, dass die Tätigkeit der Sterbebegleitung bereits rund 50 ehrenamtliche Unterstützer hätte. „Menschen in den Tod zu begleiten ist eine sehr verantwortungsvolle und vor allem wertvolle Aufgabe in unserer Gesellschaft“, teilte sie der CDA-Delegation mit. „Es ist ein großes Problem, dass Sterbebegleitung immer noch zu häufig tabuisiert wird, gerade deswegen sollten wir uns alle deutlich mehr damit beschäftigen“, erklärte CDU-Politiker Nolten, dessen Heimat die Stadt Düren ist. Die Anwesenden sprachen abschließend über die positiven Entwicklungen bei der Entwicklung eines stationären Hospiz in Herford. „Uns ist es besonders wichtig, dass der Hospiz-Verein mit seiner rund 25-jährigen Expertise in allen Planungsprozessen des stationären Hospiz berücksichtigt wird.“, betonte CDA-Vorsitzender Beck.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben