Antrag der CDU-Fraktion zum Klimaschutzkonzept

30.08.2021

die CDU-Fraktion beantragt, im öffentlichen Teil der nächsten Ratssitzung folgenden Tagesordnungspunkt aufzunehmen:

Anpassung des Klimaschutzkonzeptes

Auf Antrag der CDU-Fraktion vom 24.10.2011 wurde durch den Rat die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes beschlossen.

Im Anschluss wurde durch das Energiebüro e&u GmbH das Konzept mit folgenden Inhalten erarbeitet: CO2-Bilanz, Potentialanalyse, Maßnahmenvorschläge zu Reduzierung der CO2-Emissionen und deren Umsetzung, sowie ein Konzept für Öffentlichkeitsarbeit und das dazugehörige Controlling.

Im September 2014 stimmte der Gemeinderat einstimmig für das integrierte Klimaschutzkonzept. Rödinghausen hat sich damit das Ziel gesetzt, die örtlichen CO2-Emissionen bis 2025 um 25% gegenüber dem Jahr 2012 zu senken.

Wir konnten in diesem Jahr und den Jahren zuvor die weitreichenden Folgen der Erderwärmung und den damit einhergehenden Klimawandel nur zu gut erkennen und miterleben (Dürre, Überschwemmungen).

Um dem Rat und der Öffentlichkeit zu dokumentieren, ob die gesteckten Ziele erreicht wurden, beantragt die CDU Rödinghausen eine zeitnahe Darstellung der bisher erreichten Ziele durch die Klimaschutzmanagerin und bei Bedarf eine sofortige Überarbeitung dieses Konzeptes.

Falls die Ziele bisher nicht erreicht wurden, beantragen wir das Klimaschutzkonzept erneut zu beraten.

Beschlussvorschlag:

-    1. In der nächsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Klima und Mobilität berichtet der Bürgermeister und die Klimaschutzbeauftragte über die bislang erreichten Resultate des Klimaschutzkonzeptes.

-    2. Bericht über die aktuelle Entwicklung des CO2-Ausstoßes von 2013 bis 2021

-    3. Von der Verwaltung werden im Falle des Nichterreichens der bisherigen Ziele alternative Lösungsmöglichkeiten erarbeitet und anschließend dem o.g. Ausschuss für die weiteren Beratungen vorgestellt.