CDU Enger: Stefan Böske übernimmt Fraktionsvorsitz

„Ich werde die Politik des Bürgermeisters kritisch begutachten und durch eigene Vorschläge der CDU-Fraktion die Stadt Enger vorwärts bringen"

Stefan Böske (2. v. r.), stellvertretender Fraktionsvorsitzenden Henning Singerhoff (l.), Frank Jaksties (2. v. l.) CDU-Stadtverbandsvorsitzenden und Ratsherrn René Siekmann (r), © Ekkehard Wind
Stefan Böske (2. v. r.), stellvertretender Fraktionsvorsitzenden Henning Singerhoff (l.), Frank Jaksties (2. v. l.) CDU-Stadtverbandsvorsitzenden und Ratsherrn René Siekmann (r), © Ekkehard Wind
Neuer Vorsitzender: Stefan Böske tritt die Nachfolge von Frank Jaksties an, der sein Ratsmandat niederlegt / Neuer Fraktionschef will Arbeit des Bürgermeisters kritisch begutachten

Überraschender Wechsel im Führungsteam der Engeraner CDU-Fraktion: Vorsitzender Frank Jaksties legt sein Ratsmandat nieder und scheidet somit aus dem Stadtrat aus. Seine Nachfolge als CDU-Fraktionsvorsitzender tritt Stefan Böske an. Er ist einstimmig von seiner Fraktion gewählt worden. Für Jaksties wird Werner Busemann in den Rat nachrücken.

Die CDU-Rats- und Fraktionsarbeit endet für Jaksties am 10. April. „Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen", bekennt der Christdemokrat, der bei der Kommunalwahl 2014 im Wahlbezirk 7 das Direktmandat geholt hatte.

„Ich bin beruflich stark eingespannt – mir fehlt einfach die Zeit, mich so in der Kommunalpolitik um die Belange der Menschen in Enger zu kümmern, wie ich es mir vorstelle und wie es mein Anspruch an mich und meine Arbeit ist", sagt der Verwaltungsleiter des evangelischen Landeskirchenamtes in Bückeburg. Er fühle sich sicherlich seinen Wählern verpflichtet. „Aber halbe Sachen mache ich nicht." Deshalb habe er vor Weihnachten nach reiflicher Überlegung den Entschluss gefasst, das Ratsmandat jetzt niederzulegen.

Wert legt Jaksties auf die Feststellung, dass es keinerlei Querelen zwischen ihm und der Fraktion gegeben habe, die er seit 2015 anführt. „Es liegt einfach an der mangelnden Zeit, die mir für eine gründliche Vorbereitung von Ausschuss- und Ratssitzungen fehlt."

„Alles unter einen Hut zu bringen, ist nicht einfach", bestätigte der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Henning Singerhoff.

Jaksties kündigte an, trotz des Mandatsverzichts dem CDU-Stadtverband und der Partei weiterhin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

„Wir waren alle überrascht – ich auch", bekannte Stefan Böske, der die Nachfolge von Jaksties antritt. Das einstimmige Votum seiner Fraktion werte er als Zeichen des Vertrauens. Der 45-Jährige dankte seinem Vorgänger ausdrücklich für die geleistete Arbeit.

Dem schloss sich CDU-Stadtverbandsvorsitzender und Ratsherr René Siekmann an. „Die Stimmung in der Fraktion ist immer gut gewesen, die Arbeit konstruktiv." Siekmann freut sich, dass mit Stefan Böske ein „bodenständiger und eloquenter Nachfolger" gefunden worden sei.

Der lenkte den Blick schnell in die Zukunft: „Ich werde die Politik des Bürgermeisters kritisch begutachten und durch eigene Vorschläge der CDU-Fraktion die Stadt Enger vorwärts bringen", sagte Böske. „Es soll kein Stillstand verwaltet werden."

Den Ausbau der drei großen Landstraßen in Enger begrüßt Böske. Hier gelte es, wichtige Nebenanlagen, wie Radwege und Bürgersteige, zu bauen. Derzeit seien gute Fördermöglichkeiten durch das Land gegeben. Auch die Sanierung des Sportplatzes und des Feuerwehrgerätehauses in Enger-Mitte und die Digitalisierung der Schulen liegen dem neuen Fraktionsvorsitzenden am Herzen.

Quelle: Ekkehard Wind, http://www.nw.de/lokal/kreis_herford/enger/22105874_Wechsel-an-der-Spitze-der-CDU-Fraktion.html

Inhaltsverzeichnis
Nach oben